Die Autorin Nicole Frohne veröffentlichte 2016 ihren ersten autobiografischen Roman "GEISTREICH — Leben mit dem Paranormalen" und Mitte April 2020 ist nun der zweite Teil "ZEITGEIST — Botschaften aus MacKenzies Mausoleum und der Einfluss dunkler Energien" erschienen.

Paranormal, Nicole Frohne"Ich war sechzehn Jahre alt, als sich mein Leben von einem auf den anderen Moment ändern sollte. Meine Eltern und ich waren kurz zuvor in eine niederrheinische Kleinstadt gezogen und mein Leben glich dem eines normalen Teenagers. Es geschah an einem Samstagabend, ich machte mich gerade für eine Party fertig, als meine Mutter mich bat ihr etwas aus unserer Besenkammer zu holen. Ich schritt gedankenverloren auf die Kammer zu und wollte gerade nach der Türklinke greifen, als diese sich wie von Geisterhand nach unten drückte. Noch heute erinnere ich dieses Geräusch der sich langsam und gleichmäßig öffnenden Tür, die mühelos über den Teppichboden glitt. Jedes Härchen an meinem Körper hatte sich aufgerichtet. Der Abstellraum besaß kein Fenster und meine Familie hielt sich im Wohnzimmer auf. Niemand war zu sehen. Das Adrenalin schoss in einer Flut durch meinen Körper und meine Haut wurde so berührungsempfindlich, dass die Kleidung auf meiner Haut schmerzte. Ein kühler Windhauch blies mir entgegen und ich konnte die elektrische Aufladung riechen. Panisch ergriff ich die Flucht und fiel dabei die gesamte Treppe hinunter. Seit dieser Nacht vor achtundzwanzig Jahren habe ich Dinge gesehen und erlebt, die jedem das Blut in den Adern gefrieren lassen würden", so Nicole Frohne.

Paranormal, Nicole FrohneObwohl sie als Fotografin Aufträge für das ZDF, verschiedene Magazine und Presseagenturen verbuchen konnte und Stars wie z.B. den Dalai Lama portraitieren durfte, widmete sie sich bewusst anderen Projekten und entschied sich schließlich über das Erlebte mit Geistern zu schreiben. In 2016 veröffentlichte sie ihren ersten autobiografischen Roman "GEISTREICH — Leben mit dem Paranormalen" und Mitte April 2020 ist nun der zweite Teil "ZEITGEIST — Botschaften aus MacKenzies Mausoleum und der Einfluss dunkler Energien" erschienen.

Als Künstlerin arbeitet Frohne an Herzensthemen, die nicht selten in der Gesellschaft als tabuisiert gelten. Lange vor der "Me Too"-Bewegung organisierte sie trotz starken Gegenwinds ihre Ausstellung "ABUSUS — vergewaltigt und missbraucht" oder beschäftigte sich fotografisch mit den Körpern verstorbener Menschen in ihrem Projekt "FRAGMENTE".

Paranormal, Nicole FrohneAuslöser für ihr zweites Buch "ZEITGEIST" waren außergewöhnliche Fotografien, die Frohne von einer Erscheinung eines vor über dreihundert Jahren verstorbenen schottischen Advokaten erstellen konnte. Über diverse Jahre hinweg dokumentierte sie dieses Phänomen und holte sich für die Entschlüsselung dieses Geheimnisses Hilfe bei Wissenschaftlern und Experten.

Weitere Informationen zu Nicole Frohne und ihrer Arbeit erhalten Sie unter: www.nicolefrohne.com